Ein Blick hinter die Kulissen von réduze

Ein Blick hinter die Kulissen von réduze

Heute wollen wir Euch mal einen Blick hinter die Kulissen von réduze geben. Angefangen haben wir mit unserer Startnext-Kampagne Mitte letzten Jahres und haben alles aus unserem Homeoffice verschickt. Die Pakete stapelten sich immer in unserem Flur und wir konnten dadurch unsere Gäste-Toilette nicht mehr benutzen. Anfang des Jahres sind wir dann in ein altes DDR-Gebäude um die Ecke gezogen, arbeiten und verpacken seitdem alles dort. Bisher besteht réduze immer noch aus mir, Laura, und meinem Freund Simon. Ab und zu hilft dann noch Simons Familie beim Packen, wenn wir es alleine nicht schaffen. Auf den Fotos sieht man ein paar Ausschnitte aus unserem Lager oder wie wir es nennen „Packzimmer“. Jedes Paket geht derzeit noch durch unsere Hände, weshalb wir manchmal einfach etwas länger brauchen. Wir beantworten jede Nachricht und jede E-Mail selbst. Mit den Versandzeiten von den großen Brands wollen wir zwar, aber können wir aktuell noch nicht mithalten. Dafür ist jedes Paket mit viel Liebe gepackt! 

Bevor ein Paket gepackt werden kann, gibt es erst mal viel zu tun. Bisher habe ich jede einzelne Flasche (ab und zu hatte ich Unterstützung) selbst beklebt - irgendwann habe ich das zählen aufgegeben, wie viele Flaschen ich schon beklebt habe. Auch die Klebestreifen auf der Rückseite der Wandhalterungen haben wir jede einzeln aufgeklebt, was Stunden gedauert hat. Jeder einzelne Pumpspender muss vor dem Versand kontrolliert werden, ob er in Ordnung ist. Viel Arbeit, bevor man überhaupt anfangen kann. Trotzdem freuen wir uns über jedes einzelne Paket, das wir packen dürfen und versuchen, alles im Hintergrund zu verbessern. Wir wollten Euch einfach mal einen Blick hinter die Kulissen geben und zeigen, dass hier kein großer Investor sitzt, sondern einfach zwei Menschen, die an ihre Idee glauben und eben das lieben, was sie tun.

 

--
--